HWB-Newsletter bestellen
Abmelden oder Profil ändern?

Verarbeitung

VERARBEITUNGSHINWEISE ALPIkord / ALPIrobur

ANWENDUNGSHINWEISE

Um einen geeigneten Ausgleich/Gegenzug sicherzustellen ist es empfehlenswert, die gleiche Produktart zu verwenden, selbst wenn das Verfahren auch mit handelsüblichen HPL-Platten durchgeführt werden kann, die auf die Merkmale der Fläche abgestimmt sind. Es sollten auf jeden Fall spezielle Produktionstest durchgeführt werden, damit die Eignung des Produkts über einen längeren Zeitraum (48/72 Stunden) beurteilt werden kann.

 

AUFBRINGUNG MIT STAHLPLATTEN-PRESSE

Bei Nutzung einer Stahlplatten-Presse ist höchste Vorsicht geboten. Eine einwandfreie Reinigung der Platten ist notwendig, um Dellen oder Beschädigungen in der bearbeiteten Oberfläche zu vermeiden. Schäden an einer Lack- oder Melaminoberfläche können durch Partikel  entstehen, die sich zwischen den Metallplatten abgesetzt haben, und sind schwerr auszubessern.

Während der Aufbringung von ALPIkord muss der Schutzfilm perfekt auf die Oberfläche aufgebracht werden, um stärkenrelevante Spuren zu vermeiden.

Eine angemessene Menge Leim muss so aufgebracht werden, dass ein seitliches Austreten bei Druckausübung und eine Beschädigung der Dekoroberfläche verhindert werden. Bei der Anwendung von thermohärtendem Leim darf die Presstemperatur für eine Dauer von mehr als 1/2 Minute  nicht höher als 105°/110°C sein.

Die Aufbringung von ALPIkord auf Träger mit einem hohen Wärmeausdehnungskoeffizienten (Metall- oder andere Oberflächen) könnte die Ebenheit der Oberfläche änder und aufgrund schneller Temperatur- und Feuchtigkeitsveränderungen eventuell zu einer Schichtablösung führen.

AUFBRINGUNG MIT KONTAKTKLEBER

Kontaktkleber kann per Hand oder maschinell aufgebracht werden. Dabei muss die vollständige Verdampfung des Lösungsmittels abgewartet werden. ALPIkord/ALPIrobur-Platten müssen mit Hilfe von Walzenpressen oder Handwalzen mit einem festen Anpressdruck aufgebracht werden.

POSTFORMUNG (NUR ALPIkord)

Im statischen Postformungsprozess kann eine zu hohe Geschwindigkeit des beheizten  Andruckwerkzeugs in Verbindung mit einer ungeeigneten Temperatur zu kleineren und größeren Brüchen am gebogengen Teil führen. Ein zu langer Kontakt des heißen Andruckwerkzeugs auf der Holzoberfläche kann zu Bläschenbildung auf der Lackschicht führen.

Im dynamischen Postformungsprozess können bei einem zu schnellen Vorschub des Panels Brüche im gebogenen Teil des Schichtstoffes entstehen. Das zu ummantelnde Teil muss auf seiner gesamten Länge eine regel- und gleichmäßige Form aufweisen. Der Leim muss in geeigneter Menge auf die Oberfläche aufgebracht werden, um Ablösung oder Oberflächenmängel zu vermeiden. Die Andruckrollen und Stäbe müssen sehr sauber gehalten werden, exakt auf die Außenlinie der geschwungenen Kante ausgerichtet und komplett mit Gummi überzogen sein (Härte zwischen 50 und 80 Shore). ALPIkord-Platten müssen bei Temperaturen von mindestens 15°/20°C für eine Dauer von 24/48 Stunden klimatisiert werden, um übermäßige Zerbrechlichkeit des Schichtstoffs beim Biegeprozess zu vermeiden. Änderungen der ALPIkord-Artikel können eine Aktualisierung der Postformungsparameter erfordern.

 

 

WARNHINWEISE

Wie bei Naturholz ist es für ALPIkord/ALPIrobur-Oberflächen nicht möglich, eine absolute Farbkonsistenz zwischen den verschiedenen Produktionschargen zu gewährleisten. Ein leichter  Farbunterschied zwischen zwei oder mehreren Produktionchargen kann nicht als Mangel angesehen werden. Wie Naturholz reagieren ALPIkord/ALPIrobur-Platten auf direktes oder indirektes Licht, Sonnenlicht oder künstliches Licht.

Eine allmähliche Änderung des farblichen Erscheinungsbilds im Laufe der Zeit wird durch Hitze oder Feuchtigkeit beschleunigt, deshalb handelt es ich eher um ein natürliches Phänomen als um einen Mange.

Mit ihrer Melaminoberfläche gewährleisten ALPIrobur-Platten eine hohe Abriebfestigkeit und eignen sich besonders für waagerechte Flächen. Die Farben eines ALPIrobur-Code können nicht exakt mit dem ALPIkord-Code übereinstimmen, da diese Platten mit einem transparenten Lack überzogen sind. Dementsprechend ist es ratsam, Panels mit verschiedenen Oberflächen nicht nebeneinander zu verlegen.

 

REINIGUNG

ALPIkord/ALPIrobur-Flächen lassen sich leicht mit einem mit destiliertem Wasser befeuchteten Naturfasertuch reinigen. Bei Bedarf ein nicht scheuerndes Reinigungsmittel hinzufügen. Bei starken Verunreinigungen Alkohol, Ammoniak oder sonstige leichte Lösungsmittel verwenden. Kein Aceton oder Lacklösungsmittel auf ALPIkord Light Gloss- und Bright Gloss-Oberflächen anwenden.

 

LAGERUNG

ALPIkord/ALPIrobur-Platten müssen horizontal Vorderseite zu Vorderseite in einer Umgebung geladert werden, in der die Temperatur zwischen 10°C und 30°C und die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 60% beträgt; alle Platten müssen auf einer Palette gelagert werden, jedoch nie direkt auf dem Boden.

Wie alle Holzoberflächen müssen die Platten für eine gute Langzeitaufbewahrung mit lichtundurchlässigen und nach Möglichkeit dunklen Abdeckungen vor Licht geschützt werden.

Die Platten sollten immer von zwei Personen befördert werden.