Nachhaltigkeit

Wir stellen uns mit Engagement und aus Überzeugung der Verantwortung, die der Umgang mit natürlichen Ressourcen nun einmal erfordert. Unser gesamtes Produktportfolio fußt auf einem ausgewogenen ökologischen Prinzip. Qualität und Nachhaltigkeit gehören zu unserem Selbstverständnis.

 

 

Nachhaltigkeit ist mehr

Nichtsdestotrotz setzen wir im Sinne unserer Kunden auf moderne Technologien und Markterfordernisse. Die wirtschaftliche Tragfähigkeit steht dabei ebenso im Fokus. Denn alle Faktoren ergeben erst im Zusammenspiel das tatsächlich überzeugende Angebot. Nachhaltigkeit verstehen wir als ein Qualitätsmerkmal, das weit über generelle Produktparameter hinausgeht.

 

Für Ihre Fragen zu diesem Thema haben wir stets ein offenes Ohr. Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine Nachricht an info@hwb-furniere.de

 

  • FSC® zertifiziert

    So sind beispielsweise nahezu alle unsere Produkte auch als FSC®-zertifiziert erhältlich und auch die HWB GmbH ist FSC®-zertifiziert und unter der Nummer FSC® C111737 registriert.

     

    Im Mai 2017 wurde die HWB Furniere & Holzwerkstoffe GmbH nach der neuen Produktketten-Zertifizierung FSC-STD-40-004 V3-0 rezertifiziert. Wir sind damit berechtigt, mit FSC® zertifizierten Produkten zu handeln, die als FSC Controlled Wood®, FSC MIx® oder FSC 100%® deklariert sind.

     

    License Code FSC® C111737

    Certificate Code GFA-COC-002412

    Controlled Wood Code GFA-CW-002412

     

    Diese Angaben bzw. Certificate können unter „info@fsc.org“ (Certificate Search) überprüft werden.

  • Das FSC®-System

    Die FSC®-Zertifizierung wird sowohl auf Naturwälder als auch auf Waldplantagen angewandt, wie im Fall der Pappelplantagen. Die Zertifizierungsorganisation FSC® (Forest Stewardship Council®) ist eine internationale, regierungsunabhängige und gemeinnützige Organisation, die von 680 Stakeholdern gegründet wurde. Sie vertreten die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Interessen, die mit der Bewirtschaftung der Waldressourcen in Zusammenhang stehen. FSC® hat Standards zur verantwortungsvollen Bewirtschaftung der Wälder formuliert, die 10 Prinzipien und 58 Kriterien umfassen.

     

    Sie sind weltweit gültig und greifen auf strenge soziale und ökologische Parameter zurück:

    • Schutz der Besitzansprüche und Nutzungsrechte indigener Völker an Land- und Forstressourcen sowie die Wahrung der Arbeitnehmerrechte (von der Sicherheit am Arbeitsplatz bis hin zum sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand der Gegend).
    • Förderung der effizienten Nutzung der Produkte und Leistungen des Waldes sowie der ökologischen und sozialen Vorteile.
    • Gewährleistung von Biodiversität, Schutzfunktionen des Waldes und Landschaftsschutz.
    • Umsetzung eines Plans zur Waldbewirtschaftung mit klaren langfristigen Zielen.
    • Überwachung und Beurteilung der Waldbewirtschaftung und deren Auswirkungen. Im Falle der Waldplantagen – zu denen die Pappelplantagen gehören – wird das 10. Prinzip angewandt. Es sieht spezifische Maßnahmen für die Verwendung von Düngemitteln und Pestiziden, die Planung der Realisierung der Anlagen, die landwirtschaftlichen Modalitäten, die Bewirtschaftungsmaßnahmen und die Bewahrung der natürlichen Vegetation vor. So werden die negativen Auswirkungen der Bewirtschaftung auf ein Mindestmaß reduziert.
  • EUTR 995/2010

    Die EUropeanTimberRegulation (EUTR) 995/2010 besagt, „Das Inverkehrbringen von Holz oder Holzerzeugnissen auf den europäischen Binnenmarkt aus illegalem Einschlag ist verboten.“

     

    Ziel der zum 03. März 2013 voll umfänglich in Kraft tretenden Verordnung ist die Bekämpfung des illegalen Holzeinschlags und des damit verbundenen Handels.

    Kurz gesagt, der Handel mit exotischen Hölzern, deren Herkunft nicht einwandfrei nachgewiesen kann, ist strafbar.

     

    Die HWB Furniere & Holzwerkstoffe GmbH agiert per Definition als Händler und informiert sich fortlaufend, entsprechend der geforderten Sorgfaltspflicht, über die Herkunft der von Ihr gehandelten Waren und holt regelmäßig offizielle Bestätigungen der Vorlieferanten ein.

     

    Dementsprechend bestätigen wir, dass die von uns gehandelten Produkte originär sind und aus nachvollziehbaren und legalen Quellen stammen. Vermischungen finden nicht statt bzw. werden gekennzeichnet.

     

    Insbesondere im Bezug auf ALPI-Furniere erklären wir, dass die von uns gehandelten ALPI-Furniere ausschließlich aus den Holzarten Pappel, Ayous und Linde hergestellt werden.

     

    ALPI hat vor kurzem die selbsterklärenden Artikel-Bezeichnungen geändert, waren vormals die Artikel nach folgendem Muster identifizierbar:

    • Holz 1 = Pappel (z.B. Artikel-Bez. SBT 1S12/…)
      Handelsname: Pappel/Poplar
      Botanische Bezeichnung: Populus
      Herkunft: Europa/Italien
    • Holz 2 = Ayous (z.B. Artikel-Bez. ST 2V73/…)
      Handelsname: Abachi, Ayous, Obeche
      Botanische Bezeichnung: Triplochiton scleroxylon
      Herkunft: Westafrika
    • Holz 23 = Linde (z.B. Artikel-Bez. EBF 23E195/…)
      Handelsname: Linde/Basswood
      Botanische Bezeichnung: Tilia
      Herkunft: Europa, Amerika

    So geht das heute nur noch mit Hilfe von ALPI, denn aus D.10.83 oder RO013 kann diese Information nicht mehr herausgelesen werden. Bei Bedarf sprechen Sie uns bitte an, wir stellen Ihnen die Informationen schnellstens zur Verfügung.

     

    Darüber hinaus erlauben wir uns, auf unsere FSC-Zertifizierung GFA–COC–002412 hinzuweisen, die es jedem Kunden oder Interessenten ermöglicht, FSC®-zertifizierte Ware von der/über die HWB GmbH zu beziehen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen